Kernwortschatz der romanischen Mehrsprachigkeit (KRM)

Adressatenkreis: Forschung und Lehre

Nochmals, auf einen Blick: Eine für Expertinnen und Experten gedachte Beschreibung des Kernwortschatzes der romanischen Mehrsprachigkeit bietet neben dem gleichnamigen Buch die pdf-Datei in englischer, eine weitere in französischer Sprache. Die Inhalte beider Texte überschneiden zum Teil einander, setzen jedoch jeweils andere Schwerpunkte. Weitere Informationen zu Erstellung und Machart unter dem Reiter »Fachsprache«.

Die folgende Grafik zeigt die Komposition des KRM-Inventars und die Selektion wichtiger pädagogischer Listen bzw. die Generierung der Apps.

Das lexikalische Inventar des KRM wurde im Wesentlichen auf der Grundlage der Frequenzwörterbücher des Routledge Verlages, ergänzt durch die Grundwortschätze des Klett-Verlages kompiliert. Es sortiert die mehrsprachigen Serien nach Frequenzklassen und Transparenzintervallen. Dies betrifft sowohl den Grundwortschatz (GRM) mit dem Frequenzrang-Intervall <2000 als auch den umfassenderen Kernwortschatz (KRM) und dem Intervall <5000. Eine Vielzahl von Selektoren erlaubt die ad hoc-Zusammenstellung von bestimmten Vokabelgruppen, etwa zu gezielten Übungszwecken – ganz nach den Bedürfnissen der Lernerinnen und Lerner.

Selektionskriterien für die Erstellung des Inventars waren erstrangig der Frequenzrang, sodann die Bildung mehrsprachig-bedeutungsadäquater Serien und zweitrangig die Kategorisierung nach interlingualer Transparenz/Opazität in vier Intervallstufen; hinzu kamen die Charakterisierung der Serien und Lemmata nach linguistisch und pädagogisch relevanten Selektoren.

Was die Konstruktion eines mehrsprachigen Kernwortschatzes (CVRP/KRM) betrifft, so weist diese neue Wege auf. Die Lernapps erlauben im Prinzip auch die Erfassung von Daten zum Lernverhalten und zur ‘usability’, so dass das Projekt neben seiner lernpraktischen Ausrichtung auch Fragen der Lern- und Lernerforschung umgreift.

Lexikographische Grundlagen:

Davies, Mark (2006): A Frequency Dictionary of Spanish. Core vocabulary for learners. New York/London: Routledge.
Davies, Mark & Gardner, Dee (2010): Frequency Dictionary of Contemporary American English. Word sketches, collocates, and thematic lists. New York/London: Routledge.
Davies, Mark & Preto-Bay, Ana Maria (2007): A Frequency Dictionary of Portuguese. Core vocabulary for learners. London/New York: Routledge.
De Mauro, Tullio; Mancini, Federico; Vedovelli, Massimo; Voghera, Miriam (1993): Lessico di frequenza dell’italiano parlato (LFIP). Prefazione di Pierluigi Ridolfi. S.l.: ETASLIBRI.
Jones, Randall & Tschirner, E. (2006): A Frequency Dictionary of German. Core vocabulary for learners. New York/London: Routledge.
Lonsdale, Deryle & Le Bras, Yvon (2009): A Frequency Dictionary of French. Core vocabulary for learners. New York/London: Routledge.

Amorim-Braun, Maria Luisa (1996): Grund- und Aufbauwortschatz Portugiesisch. Stuttgart: Klett.
Giovanelli, Paolo (1971): Grund- und Aufbauwortschatz Italienisch. Stuttgart: Klett.
Heupel, Carl (1966): Grund- und Aufbauwortschatz Spanisch. Klett (zahlreiche weitere Aufl.).
Nickolaus, Günter (1967): Grund- und Aufbauwortschatz Französisch. Stuttgart: Klett.
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail