Lernen mit EuroComDidact ToGo

Die App bietet dir fünf Programme. Alle zielen darauf, dein lernrelevantes Vorwissen zu nutzen
  • Wähle deine Muttersprache aus oder die Sprache, die dich durch die Übung führen soll.
  • Bestimme die Zielsprache.

  1. ) „Mehrsprachigkeit“: In Übung 1 wechseln die Zielsprachen und du musst die Lücken in unterschiedlichen romanischen Sprachen füllen.
  2. ) „eine bestimmte romanische Zielsprache“ (Übung 2): Die verlangten Eingaben beziehen sich nur auf die gewählte Sprache.
  3. ) „Undurchsichtiges Vokabular“: Übung 3 zeigt ausschließlich die Vokabeln, die du (wahrscheinlich) nicht aus einer anderen Sprache herleiten kannst. Diese Gruppe stellt auch bei schon mehrsprachigen Lernern das größte Hindernis für das Leseverstehen dar (vgl Beschreibung der App). Umso ertragreicher ist es, die Vokabeln dieser Gruppe zu kennen.
  4. ) „Romanische Sprachen-mit-Englisch“: Du willst die englische Sprache konsequent als Brückenstrprache benutzen und dadurch auch ihr Vokabular festigen und erweitern. Die Auswahl schränkt die Aufgaben auf Fälle ein, in denen die romanischen Zielsprachen eine englische Entsprechung haben. Übung 4 zeigt deine Zielsprache neben den romanischen Schwestersprachen und Englisch. Da du keine Zielsprache gewählt hast, wechseln die Sprachen, in denen eine Eingabe verlangt wird.
  5. „Eine bestimmte romanische Sprache-mit-Englisch“: Übung 5 verlangt, dass du eine Zielsprache wählst. Die Eingaben erfolgen nur in dieser Zielsprache. Angezeigt werden auch hier die romanischen Sprachen, Deutsch und Englisch (zurzeit in der App nicht besetzt).
  6. „Undurchsichtige Verbformen“: Übung 6 bietet die Verbtabellen für die romanischen Zielsprachen. Die richtigen konjugierten Formen kennen, erlaubt alle konjugierten Formen verstehen.
  • Du hast zwei Möglichkeiten, die Aufgaben zu lösen:
    1. ) die Lücke füllen, oder:
    2. ) dir die gesuchte Form anzeigen lassen. Hierzu tippst Du einfach auf die Lücke. Die gesuchte Form erscheint dann im Display.
    3. Willst du die von der App erwartete Form notieren, so nehme sie in den Notizblock auf, indem du das Fenster „merken“ anklickst.

Im Notizblock kannst du bis zu 20 Eingaben aufnehmen. Der Notizblock steht nicht für alle Übungen zur Verfügung.

Erfolgreich lernen
  • Nimm dir Zeit, um dein ‚Zielwort‘ mit seinen Entsprechungen zu vergleichen. Je intensiver du diesen Schritt durchführst, desto größer wird dein langfristiger Lernerfolg sein.
  • Vorschlag hierzu: Notiere die Ergebnisse (die beim Füllen der Lücken erfolgen) in einem „Lerntagebuch“. Zu einem späteren Zeitpunkt, eventuell in einer weiteren Sitzung, wird die App erneut die ‚richtigen‘ Lösungen von dir verlangen.

Notiere die Wörter, von denen du glaubst, dass du sie noch nicht wirklich kennst. Schlage diese Wörter in einem (elektronischen oder papiernen) Wörterbuch nach. Achte auf Bedeutungen und Gebrauch. (Du musst dich mit den Wörtern beschäftigen, um sie zu behalten.) Beste Behaltensleistungen erzielst du, indem du Assoziationsnetze aufbaust: zwischen Wörtern, Sprachen, Bedeutungen, Anwendungen und Anwendungssituationen.

Wenn du eine Fremdsprache hinreichend kennst, kannst du Konkordanzer nutzen. Sie zeigen dir die Gebrauchsweisen eines Wortes in seinem jeweiligen sprachlichen Umfeld an.

  • Achtung: Die ‚Korrekturen‘ der App bezeichnen keine ‚Fehler‘. Die Korrekturen sind lediglich Ausdruck, dass die App eine Form verlangt, die anders als die von dir eingegebene ist.

Erklärung: Die automatische Korrektur rührt daher, dass sich mehrere Entsprechungen pro Sprache anbieten, die App pro Sprache und Serie aber nur einen Eintrag zulässt. So haben dt. verrückt, verwirrt, irre, bescheuert, durchgeknallt… den gemeinsamen Bedeutungskern „von normalem Verhalten abweichend“. Im Italienischen haben matto, pazzo, strampalato, confusionale… ebenfalls diesen (gemeinsamen) Bedeutungskern. Die im Falle von Abweichungen erfolgenden automatischen Korrekturen weisen daher keine Fehler aus. Du hast also nichts falsch gemacht, wenn eine Korrektur erfolgt.

Ein weiterer Punkt ist, dass die App in erster Linie darauf ausgerichtet ist, die mehrsprachige Lesekompetenz zu befördern. Positive Rückwirkungen auf die produktiven Fertigkeiten (Sprechen und Schreiben) sind daher sekundär und nicht direkt intendiert. Orthographische Fehleingaben sind auch schon deshalb von geringer Wichtigkeit.

Vgl. auch die Seiten unter dem Reiter Lerntipps und Phonetische Regeln üben.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail